Buchbesprechungen

Signatur Dieter Wellershoff
0

Dieter Wellershoff: Eine subjektive Annäherung an sein literarisches Werk

Wir haben vor einiger Zeit im Rahmen einer Veranstaltungsreihe der Johannes a Lasko-Bibliothek in Emden über das literarische Werk des Kölner Schriftstellers Dieter Wellershoff referiert. Der folgende Text basiert auf dem frei gehaltenen Vortrag. Unsere erste Beschäftigung mit Dieter Wellershoff datiert aus dem Jahre 1992. Damals lag unsere Mutter im Sterben. Wir begleiteten sie einige…

Griechische Flagge
0

An deutschem Wesen soll die Welt genesen; in der Tat?

Der neue Schorlau, ein Polit-Krimi über unserer Vorfahren Schuld in Griechenland damals und unsere Verantwortung am Niedergang Griechenlands heute. Ja, die Kontinuität von brutalem Beutezug der Nazi-Wehrmacht, mörderischer Vernichtung griechischer Bürger*innen durch deutsche Soldaten – und der kalt kalkulierten Ignoranz der „Troika“ angesichts einer daraus folgenden massiven Verelendung der griechischen Unter –und Mittelschicht – also…

Die Menschliche Kommödie
0

Wiedergelesen: Notizen zur Menschlichen Komödie von Balzac

Es handelt sich bei der Menschlichen Komödie um eine meisterhafte Form von Gesellschaftskritik aus der Sicht eines Intimkenners bürgerlicher Lebensverhältnisse. Sie ist nur einem Autor möglich, der selbst tief in diese Verhältnisse verstrickt ist und der jede scheinbar noch so unbedeutende Regung bürgerlichen Lebens wahrnimmt. Balzacs Sensibilität speist sich aus der Kenntnis der Antinomien bürgerlicher…

Drina-Brücke Visegrad, Bildquelle: Wikipedia, Julian Nitzsche, CC-BY-SA 3.0
0

Ivo Andric: Die Brücke über die Drina. Eine Chronik aus Visegrad

Ivo Andric hat ein Meisterwerk vorgelegt, wofür ihm 1961 der Literatur-Nobelpreis verliehen worden ist. Die Geschichte dieser Brücke, die im 16. Jahrhundert an dem bosnisch-serbischen  Grenzort Visegrad errichtet wurde, bildet die Geschichte der Völker auf dem Balkan ab, die sich entweder bekriegen oder friedlich nebeneinander, wenn nicht zusammen leben. Sie trennt und verbindet zugleich den…

Erinnerungen
0

Die Kunst des Erinnerns – Struktur- und Stilelemente bei Peter Kurzeck am Beispiel des Romans Vorabend

Der Autor, der 2013 mit 70 Jahren verstorben ist, hat ein gewaltiges Romanwerk und zahlreiche von ihm selbst gesprochene Hörbücher hinterlassen. Fünf Romane hatte er bereits geschrieben, bevor er das Großprojekt unter dem Titel Das alte Jahrhundert in Angriff nahm. Es ist ein auf zwölf Bände konzipierter Romanzyklus, von dem er fünf fertigstellen konnte, bevor…

Zerstörte Universitätsbibliothek in Löwen/Louvain, Belgien 1914
0

Die Tragödie von Löwen – Eine alte Kontroverse wird neu belebt

Wer gedacht hatte, über den Ersten Weltkrieg und speziell dessen Ursachen und Beginn sei bereits alles erzählt, weiß spätestens seit Christopher Clarks „Schlafwandler“-Buch, dass neue Erkenntnisse und neue Gewichtungen zu neuen Bewertungen, etwa in der Frage der Kriegsschuld, führen können. Um „Schuldfragen“ und deren Neubewertung geht es auch bei einer historischen Kontroverse, die sich um…

Virginia Woolf Briefmarke
0

 Die Suche nach Identität – Anmerkungen zum Roman „Die Wellen“ von Virginia Woolf –

Fragen der Identität spielen gegenwärtig eine große Rolle. In Zeiten der Globalisierung fühlen sich die Menschen zunehmend anonymen Entwicklungen ausgeliefert, die sie nicht durchschauen oder beeinflussen können und die ihnen als alternativlos dargestellt werden. Das Bedürfnis nach  vertrauten Nahräumen wächst. Der Begriff Heimat hat Konjunktur. Im politischen Raum wird die Forderung nach einer „Leitkultur“ erhoben,…

Protection
0

Viele schauten zu und niemand hat geholfen : Axel Hackes Buch „Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen“.

Der Journalist und Buch-Autor Georg Stefan Toller- der Mann ist 96- wurde einst gefragt, ob er sich erinnern könne, wie es damals anfing mit der Juden-Verfolgung. Troller, ein Jude, der vor den Nazis aus Wien fliehen musste, erinnerte sich sehr wohl und antwortete: Als die Gassenjungen ihm als Juden die Mütze wegnahmen, irgendwo in den…

Theresienwiese 1918
0

Als Bayern das neue Russland werden sollte – Das Wintermärchen- 1918/19-Eine Revolution

Der Titel „Das Wintermärchen“ hat natürlich mit dem heutigen Bayern nichts zu tun, handelt es doch um die kurze Zeit der bayerischen Revolution und der Münchner Räterepublik, die 175 Tage dauerte, die nicht nur ein Märchen war, sondern 1000 Tote kostete. Ein Buch, in dem der Historiker und Journalist Ralf Höller die in München lebenden…