Endlich-Der Frühling kommt

Ich bin so widersprüchlich wie die Wirklichkeit, dieses heillose Geflecht
aus allem, das zum Nichts wird. Und wie ist das Meinungswetter heute?
Ein Hoch, ein Tief? Meine Meinung habe ich zur Reinigung gegeben. Wir
sind die Wesen der Chemie und wer seine Ängste beiseite schiebt, wird
immer ängstlicher.

Die Wege im Leben sind so zahlreich wie die Einbahnstraßen,
Schnellstraßen, Ackerwege. Auch aus den verdammten Steinen kann man
seine Lebensstraße bauen. Während der eine einatmet, der andere
wächst, nimmt der Dritte ab und der vierte stirbt. Mein Opa war noch
Kannibale, ich bin schon Veganer! Jäh! In unserer Vergesslichkeit
schieben wir die Zeitgeschichte in der Gegend rum, wie die Natur die
Kontinente.

Das Gerüst für unser Glück setzt sich aus den Momenten zusammen, in
denen wir guter Laune sind. Der Tod ist schon beim Urknall und bei der
Geburt in uns angelegt. Er reift in unserer Seele und in unseren Körpern
wie Orangen. Shakespeare erzählt eine Menge darüber in seinem
Theater. Wir sind brüchige Gestalten, zerspringen leicht und trotzdem ist
Schwäche nur etwas für Verlierer.

Für die vielen jungen Leute sieht das Hamsterrad von innen aus wie eine
Karriereleiter, sie sehen eben nur die Sprossen.

Dauernd sind wir alle mit der Spielart des Erfolgs beschäftigt, als
könnten wir über unsere Dummheit hinwegtäuschen. Da aber nur wenige
wirklich erfolgreich sind, werden die Leute im Nacheifern zu
hysterischen Dauererhitzern, die sich in ihren Wirklichkeiten ständig
herunter kühlen müssen. Jeder von uns Menschen ist immer auch ein
Botschafter der Unvollkommenheit, der Sinnlosigkeit und des einfachen
und bequemen Denkens.

Aber keine Sorge, Idendität ist nicht stabil, nichts ist stabil. Identität ist
etwas Flüssiges. Man hat oft mehrere Identitäten zur selben Zeit.
Die Gedanken entstehen häufig während des Sprechens und bist Du
intelligent, dann lügst Du klüger als die anderen. Du musst dein Selbst
immer wieder mit dir selbst und mit deiner UmWelt aushandeln, aber gib
von vornherein immer eine Menge mehr Selbstwert dazu, als da ist. Du
wirst ihn brauchen.

Ein großes Glück gehört all denen, die Menschen um sich herum hatten,
die zur richtigen Zeit an sie glaubten.

Epilog:
Warum muss immer alles so schnell und hektisch gehen, ihr werdet alle
über 100 Jahre alt, was wollt ihr denn die ganze Zeit auf der Welt
machen? Liebe beste Grüße Euer Gerald Uhlig-Romero

Bildquelle: pixabay, jill111, CC0 Public Domain

Keine wichtigen Nachrichten mehr verpassen!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und werden Sie einer unserer 4 447 Abonnenten.


Gerald Uhlig-Romero

Gerald Uhlig-Romero, Künstler, Autor, Unternehmer hat mit seinen Kunstwerken Formate geschaffen, die im öffentlichen Diskurs Erfahrungshorizonte erweitern und Impulse geben. Für diese Formate hat er geeignete Bühnen geschaffen und eine eigene Marke kreiert: Das bekannte Berliner Café Einstein Unter den Linden, mit dazugehöriger Galerie und Salon. Es ist ein „begehbares Kunstwerk“, ein Treffpunkt für Wirtschaft, Politik, Medien und Kultur. In der Galerie im Einstein haben internationale Künstler wie Helmut Newton, Wim Wenders, Dennis Hopper oder Oscar-Preisträger Joel Grey ausgestellt. Der gebürtige Heidelberger hat als Regisseur und Schauspieler an zahlreichen deutschsprachigen Theatern gearbeitet, u. a. an der Freien Volksbühne Berlin. Er hat 50 Bühnenstücke verfasst.


'Endlich-Der Frühling kommt' hat keine Kommentare

Als erste/r kommentieren

Möchten Sie Ihre Gedanken teilen?

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht