Es ist nicht leicht zu gehen…..

„Haltet einen Moment die Zeit an, einen kleinen Moment nur,“ ruft der, der
seine Sterbenszeit zu nutzen weiss. Denn mit der Kraft der Begeisterung kann
man länger leben, als es der Körper erlaubt.

Wenn es dann aber soweit ist, wenn ich gehe, wird nichts in dieser Welt aus den
Fugen geraten, auch wenn dieses Wissen unerträglich für mich ist.
Die Erde wird sich weiter drehen. Ich muss die Schönheit der Welt, das zarte
Grün der Frühlingsblätter, die Boote im Hafen anderen Augen überlassen,
Augen, die noch bleiben……

Zeichnung von Gerald Uhlig-Romero

Natürlich ist es leichter zu gehen, wenn die Bilder verblassen, und der Körper
zum Mond und der Mond zur Muttermilch wird. Der Schmerz, der Abschied
wird erträglich, und die Schönheit des Lebens zerbricht mit der Zeit.
Solange aber die Lebenskraft in den Blutbahnen zirkuliert, lass dir nicht
einreden, dass man aus Fehlern klug wird.
Es gibt so viele Fehler, die wiederholenswert sind. Sie sind die Essenz des
Lebens. Wüssten wir immer, was richtig ist, wären wir bereits vor
Langeweile gestorben.
Alles wäre grauberechenbar, durchschnittlich und ungefährlich, nicht wild,
nicht stürmisch, nicht spürbar, nicht intensiv.
Wenn du die Farben des Lebens kennengelernt hast, ist es schwer
loszulassen vom kunterbunten Sündenfall. Himmel und Hölle noch einmal
durchwandern……..aber dann sind da noch die, die vielen, die ihr Leben
verpassen aus Angst Entscheidungen zu treffen.

Zeichnung von Gerald Uhlig-Romero

Keine wichtigen Nachrichten mehr verpassen!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und werden Sie einer unserer 3 198 Abonnenten.



Gerald Uhlig-Romero

Gerald Uhlig-Romero, Künstler, Autor, Unternehmer hat mit seinen Kunstwerken Formate geschaffen, die im öffentlichen Diskurs Erfahrungshorizonte erweitern und Impulse geben. Für diese Formate hat er geeignete Bühnen geschaffen und eine eigene Marke kreiert: Das bekannte Berliner Café Einstein Unter den Linden, mit dazugehöriger Galerie und Salon. Es ist ein „begehbares Kunstwerk“, ein Treffpunkt für Wirtschaft, Politik, Medien und Kultur. In der Galerie im Einstein haben internationale Künstler wie Helmut Newton, Wim Wenders, Dennis Hopper oder Oscar-Preisträger Joel Grey ausgestellt. Der gebürtige Heidelberger hat als Regisseur und Schauspieler an zahlreichen deutschsprachigen Theatern gearbeitet, u. a. an der Freien Volksbühne Berlin. Er hat 50 Bühnenstücke verfasst.


'Es ist nicht leicht zu gehen…..' hat keine Kommentare

Als erste/r kommentieren

Möchten Sie Ihre Gedanken teilen?

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht