HUMANISTISCHES MANIFEST – Für ein solidarisches Miteinander   

Ein Gespenst geht um in Europa, in Europa und in der Welt, das Gespenst der Angst und der Bedrohung.

Auch wir haben Angst, Angst vor irrsinnigen Macht-Spiralen .

Die Propaganda bedroht unser Urteilsvermögen. Eine Propaganda, die zynisch mit Begriffen wie „Sieger“ und „Verlierer“ spielt, hilft nicht.

Nein, sie schadet nur allen sehr.

Die Lage ist ernst. Die Konfrontation der Feindbilder in Ost und West eskaliert.

Das Alltagsleben aller Menschen auf dieser Erde ist doch schon schwer genug.

Wir wollen:

– nirgends auf der Welt Staatschefs, die Mordaufträge erteilen.

Nicht in Unserem Namen! Und nicht im Namen jeglicher Religion.

Jede Art von Folter lehnen wir ab, grundsätzlich.

Wir empören uns über die totalitäre Überwachung durch den Staat im Internet.

Grundsätzlich beanspruchen wir, dass Regierungen dem Volk Rede und Antwort  stehen. Das gilt für alle Völker, weltweit.

– Wir bestehen auf dem Erhalt – ohne Wenn und Aber – der Menschenrechte für Alle, denn Menschenrechte sind unteilbar.

Wer Hass sät, sät Gewalt und wird Gewalt ernten.

Was uns empört:

die gnadenlosen Hass-Tiraden der Scharfmacher in Ost und West.

Bitte: Hört auf damit!

Wir brauchen all diese todbringenden Waffen nicht!

Wir brauchen UN-Blauhelme mit einem internationalen polizeilichen Gewaltmonopol.

Die UN-Menschenrechtscharta ist global gültig.

Wir fordern Respekt für jedes Individuum – wir haben doch nur ein irdisches Leben.

Wir Alle haben doch global sowieso schon folgenschwere Probleme zu verkraften:

– die turbokapitalistischen Geschäfte überfordern uns weltweit mit einem

zerstörerischen Tempowahn.

– Klima und Natur gehen deshalb massiv kaputt durch sinnlose Überproduktion,

denn die Eigendynamik der internationalen Profitgier ist grenzenlos.

– Gleichzeitig wächst die Armut und die Not und die Verzweiflung angesichts

ungerechter Verhältnisse und so die Aggression im Süden unseres Erdballs.

Wir lehnen jeglichen imperialen Gestus von Herrschafts -Cliquen ab,

denn sie spielen uns Erdenbewohner zum bloßen jeweils eigenen Machterhalt

„Gewinn bringend“ brutal gegeneinander aus.

Mit gezielter Propaganda hetzen die wirren Scharfmacher zu aggressiver

Ausgrenzung.

Und so werden wir alle – Frauen, Männer und Kinder – weltweit zu Geiseln.

„Teile und herrsche“  ist das zynische Motto von Machthabern zum je eigenen

vermeintlichen Vorteil.

So aber wird Fairness doch ständig verhöhnt!

Wo bleibt bloß unser Mitgefühl mit den jeweiligen Opfern?

Wir sind doch keine kopflosen Marionetten!

Sinnvolle Arbeitsplätze erfordern sinnvolle Produkte.

Wir wollen ein konstruktives solidarisches Miteinander, global, denn wir

Alle wollen doch in einer bürgerrechtlichen Demokratie und selbstbestimmt in

Frieden leben und wir wollen Verantwortung für unser sinnvolles Handeln

übernehmen!

 

Milena & Nazim & Ayse & Jurek & Yoko& Peter

Köln im Januar 2015

 

Erstunterzeichner: Marianne Bäumler

 

Keine wichtigen Nachrichten mehr verpassen!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und werden Sie einer unserer 4 490 Abonnenten.




'HUMANISTISCHES MANIFEST – Für ein solidarisches Miteinander   ' hat keine Kommentare

Als erste/r kommentieren

Möchten Sie Ihre Gedanken teilen?

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht