Schlagworte: NATO

Graffiti Danke Gorbi
0

Ex-US-Botschafter Matlock zum Topos „Wurde Gorbatschow versprochen, die NATO nicht nach Osten auszuweiten?“

1.     Die Quelle Jack F. Matlock Wer Zeitgeschichtliches studieren will, kann entweder in die Akten schauen; oder er kann, wenn er schnell ist, die noch lebenden zeitgenössischen Akteure befragen. In den USA ist man hinsichtlich der Sicherung des Gedächtnisses von Zeitzeugen in institutionalisierten Formaten weiter als in Deutschland. Da gibt es, am Middlebury Institute of…

Symbolbild Freund-Feind-Denken
0

Moskau und die Kriegsgefahr

Ja, es ist notwendig, den militärischen Aufmarsch russischer Truppen an der Grenze zur Ukraine als mehr als einen „nur“ unfreundlichen Akt zur Kenntnis zu nehmen. Mehr als hunderttausend Soldaten, schwer bewaffnet, aufzubieten und daran zu erinnern, dass Russland bereits einen Teil des Nachbarlandes militärisch besetzt hält, wird ja nicht dadurch falsch, dass der dafür notwendige…

Buchtitel
1

Klaus von Dohnanyi: „Nationale Interessen. Orientierung für deutsche und europäische Politik in Zeiten globaler Umbrüche“ – Eine kommentierte Besprechung

I. Klaus von Dohnanyi, einst Bundesminister für Bildung und Wissenschaft, Staatsminister im Auswärtigen Amt und von 1981 bis 1988 Erster Bürgermeister von Hamburg hat ein Buch über „Nationale Interessen. Orientierung für deutsche und europäische Politik in Zeiten globaler Umbrüche“ geschrieben. Dieses Buch, erschienen Mitte Januar bei Siedler, ist eine Sensation. Nichts von dem, was er…

Kopfskizze mit Blasen
1

Die jämmerliche SPD

Was für ein jämmerliches Geschwurbele sonderte SPD-Chef Lars Klingbeil am Montagabend in den ARD-Tagesthemen ab. Moderator Zamperoni konnte sich noch so wacker bemühen, Klingbeil vollführte immer weiter seinen Eiertanz und behauptete dann auch noch, er habe sich doch ganz eindeutig geäußert. Thema war die Haltung der Sozialdemokraten im Ukraine-Konflikt nach dem Spitzentreffen führender SPD-Politiker, das…

Friedensdenkmal in Hiroshima
2

Denn sie wissen nicht was sie tun – Anmerkung zur aktuellen „Kriegsberichterstattung“

Im Sommer werden  die Atombombenexplosionen, die Hiroshima und Nagasaki in Schutt und Asche verwandelten, 100.000 Menschen sofort und weitere 130.000 nach monatelangen Qualen töteten, 77 Jahre zurück liegen. Es sind bisher die einzigen im Krieg gezündeten Atombomben geblieben. Die USA sind bis heute die einzige Atommacht, die von dieser grässlichsten Waffe Gebrauch gemacht haben. Ob…

Skelette im Gespräch - Karikatur zum Atomkrieg
4

Zum Umgang mit Russland – Rückkehr zu bewährten Strategien. Ein Gastbeitrag von Frank Elbe, Botschafter a.D.

1990 war Deutschland wieder ein vereinter, voll souveräner Staat geworden. Die ehemaligen europäischen Satellitenstaaten des Warschauer Paktes erhielten ihre Unabhängigkeit zurück. Das Sowjetreich löste sich auf.  Es entstanden neue, wirtschaftlich starke und an Rohstoffen reiche Staaten in Eurasien – Kasachstan, Aserbeidschan.  Die deutsche Einheit wurde erreicht, ohne dass ein einziger Schuss abgefeuert wurde.Sie war keine…

NATO-Flagge mit Fallschirmspringer
0

Das US-Interesse am NATO-Beitritt militärisch wertloser Kleinstaaten

Der russische Vorstoß, die Aufforderung, mit der NATO-Erweiterung zu einem Abschluss zu kommen, hat einen bemerkenswerten US-internen Interessenkonflikt ans Licht gebracht. Man kann das als Kollateral-Nutzen einstufen. Die US-interne Debatte hat nämlich offenbart: Die Aufnahme bündnispolitisch nutzloser Kleinstaaten in die NATO kann für die USA außenpolitisch gefährlich, für die US-Militärs aber attraktiv sein. Das Verteidigungsbündnis…

Kreml, Moskau
0

Es geht um Sicherheit mit Russland

Der Zusammenbruch der Sowjetunion war für Russlands Präsidenten Wladimir Putin die „größte geopolitische Katastrophe des 20. Jahrhunderts“. Auch wenn wir das anders sehen und die Auflösung der UdSSR Millionen Menschen mehr Freiheiten gebracht hat, sollten wir Putins Satz und die damit verbundenen Gefühle nicht einfach ignorieren. Der 26. Dezember 1991(am Tag zuvor war im Kreml…

Panzer
4

Wer mit dem Zeigefinger auf Putin zeigt, sollte wissen, dass drei Finger auf die Nato zeigen

Um es vorweg klarzustellen, ich halte militärische Aufmärsche oder Manöver an der Grenze zu anderen Ländern für ein Spiel mit dem Feuer, egal, wo solches Säbelrasseln stattfindet und egal, wer die Soldaten befehligt. Gegenwärtig wird ja von westlicher Seite das Zusammenziehen von angeblich 70.000 bis 100.000 russischer Soldaten an der Grenze zur Ukraine heftig kritisiert…