Schlagworte: Geschelechtsspezifische Diskrminierung

Kanzel
0

Gendersprech in der Kirche – endlich!?

Ein Pfarrer hat jetzt seinen TV-Zuschauern* erklärt, warum er künftig im Gottesdienst die gendergerechte Sprache verwendet. Damit möchte er geschlechterspezifische Diskriminierungen vermeiden, die Verwendung des generischen Maskulinums erscheint ihm offensichtlich ungerecht. Dass die deutsche Sprache zwischen dem natürlichen Geschlecht (Sexus) und dem grammatikalischen Geschlecht (Genus) unterscheidet, ficht den progressiven Gottesmann nicht an. Oder hadert er…