Schlagworte: Demokratie

Medien - Symbolbild
1

Digital – medial – (a)sozial: Wie verändern Facebook, Twitter, YouTube & Co unsere demokratische Kultur

Warum ist das Thema Medien eigentlich so wichtig? Ganz einfach: Weil Medien maßgeblich unser Wissen und unsere Meinung über die Welt beeinflussen und weil der möglichst umfassende Austausch von Informationen und Sichtweisen in den Medien eine Bedingung für einen offenen und demokratischen Meinungsbildungsprozess ist. Der freie Austausch der vielfältigen gesellschaftlichen Meinungen ist wiederum eine Voraussetzung…

Viktor Orban
0

Korruption kann Orban EU-Milliarden kosten

In dem Dauerkonflikt mit der ungarischen Regierung wirkt die Europäische Union oft allzu defensiv. Wie brachial Ministerpräsident Viktor Orban auch die Axt an Rechtsstaatlichkeit, Pressefreiheit und Minderheitenrechte – Grundpfeiler der Demokratie – anlegt, mehr als Appelle, böse Briefe und langwierige Vertragsverletzungsverfahren hat er bislang nicht zu fürchten. Das soll sich offenbar ändern. Die Europäische Kommission…

Armut - Symbolbild
0

Armut bekämpfen, nicht Reichtum – Sagt die Paralympics-Siegerin Verena Bentele, zugleich Präsidentin des VdK

Reiche werden immer reicher. Diese Entwicklung trifft auch durch Corona zu. Die Pandemie macht die Armen dieser Welt noch ärmer, während die Kassen der Superreichen überquellen. Das haben neueste Studien(PwC und Schweizer Großbank UBS) gezeigt. Demnach kletterte das Nettovermögen der Ultrareichen in Deutschland auf 594,9 Milliarden Dollar, vor zwei Jahren lag diese Summe noch bei…

Gealt gegen Studenten und Protestierende beim Schahbesuch am 2. Juni 1967
0

2. Juni 1967

54 Jahre ist es her.In der Deutschen Oper Berlin lauschten Bundespräsident Heinrich Lübke, der Regierende Bürgermeister Heinrich Albertz und Schah Mohammad Reza Pahlavi mit Gattin Farah, die (wie ihre Vorgängerin Soraya) das Überleben von Edelblättern wie „Heim und Gemüse“ sicherte, den Klängen der „Zauberflöte“. „In diesen heil’gen Hallen kennt man die Rache nicht“ hörten sie…

Lukashenko mit Putin
0

Lukaschenko will Opposition vernichten

 Die Opposition ist in diesen Wochen ohne Chance. Das hat eine der Anführerinnen der belarussischen Opposition, Svetlana Tichanovskaja, in ihrem Exil in Litauen gesagt. Alexander Lukaschenko, der Machthaber hat seine Reihen zusammen- und geschlossen gehalten. Seine Gegner hat er bedrängt, verfolgt, verprügelt, verhaftet, vor Gericht gestellt, eingesperrt. Im letzten halben Jahr sollen es mehr als 35…

Banner gegen Antisemitismus
2

Ist der „neue Antisemitismus“ in der Bundesrepublik Deutschland bereits fest etabliert?

Auf die Frage, ob er sich „als Jude an einer Schule mit hohem Anteil an türkisch- oder arabischstämmigen Kindern offen zu (seiner) Religion bekennen“ würde, antwortete Aycan Demirel: „Nein, würde ich nicht. Ich würde mich nicht in Gefahr bringen wollen.“ Demirel hat Anfang des neuen Jahrhunderts die außerordentlich verdienstvolle „Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus“ (KIgA) mitgegründet,…

Wolfgang Thierse
0

Wieviel Identitätspolitik braucht unsere Gesellschaft?

Um die Identitätspolitik ist eine emotional aufgeladene Kontroverse entbrannt. Sie verläuft in den Bahnen von Schwarz und Weiß, gut und böse. Der Ton ist hasserfüllt und aggressiv. Das ist unproduktiv, denn derart verengte, von Häme, Hochmut und Verachtung vergiftete Debatten führen zu keiner Verständigung. Einen Beitrag zur Versachlichung und Differenzierung leistete die Universität Münster mit…

Hannah Arendt
0

Meine minima moralia zu Ostern

Hier ein wesentliches ZITAT von Hannah Arendt: „Was ist Freiheit, und was bedeutet sie uns?Begreifen wir sie nur als die Abwesenheit von Furcht und von Zwängen,oder meint Freiheit nicht vielmehr auch,sich an gesellschaftlichen Prozessen zu beteiligen,eine eigene politische Stimme zu haben,um von anderen gehört, erkannt und schließlich erinnert zu werden?Und: Haben wir diese Freiheit einfach,…

Straßenschild
0

„Maskenaffäre ist Gift für das Vertrauen“ – Interview mit Michael Zürn

Der aktuelle Demokratie-Index des „Economist“ weist für die 167 Länder mit demokratischen Regierungssystemen einen so niedrigen Wert auf wie noch nie seit 2006. Insgesamt sei die Demokratie weltweit im zweiten Jahr hintereinander auf dem Rückzug, heißt es da. Kommen Sie bei Ihrem Forschungsprojekt zu einem ähnlichen Ergebnis? Michael Zürn: Ja. Wir verzeichnen seit 15 Jahren…