Allgemein

0

Einer der letzten großen Karikaturisten:: Bernd Gutzeits Nachlass liegt jetzt im Institut für Zeitungsforschung

Täglich eine politische Karikatur, klassisch gezeichnet mit der Tuschefeder auf bestem Bütten: Bernd Gutzeit 1996 in seiner Künstlerklause im Redaktionsgebäude der Westfälischen Rundschau am Dortmunder Brüderweg. (Foto: Bodo Goeke)   Die Stadt Dortmund leistet sich eine einzigartige wissenschaftliche Einrichtung, und das schon seit 93 Jahren: das Institut für Zeitungsforschung. Das älteste wissenschaftliche Institut der Stadt…

Wolfgang Lieb 1968
0

Nachhutgefechte der 68er-Studentenbewegung

Vorbemerkung Im Jahre 2018 – 50 Jahre nach der 68er-Bewegung – gab es zahllose Rückblicke, Loblieder oder auch Verrisse der „außerparlamentarischen Opposition“ (APO). Auch ich habe aus Anlass dieses „Jubiläums“ in einem kleinen Text über meine persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen in und mit der Studentenbewegung berichtet. Mein eigener Rückblick war für mich eine interessante (Selbst-) Erfahrung,…

GAFA
0

DIGITALISIERUNG DER DEMOKRATIE ODER DIE DEMOKRATISIERUNG DES DIGITALEN? KANN DAS INTERNET DIE KLASSISCHEN MEDIEN ERGÄNZEN ODER GAR ERSETZEN?

Zur Geburtsstunde des World Wide Web erhoffte sein Begründer Tim Berners-Lee, dass das Internet die digitale Grundlage für herrschaftsfreie Begegnungen, Konversationen und Zusammenarbeit jenseits von Zeit und Raum schaffen könnte. Das Internet böte technisch die historisch erstmalige Möglichkeit, dass nahezu jedermann nicht nur seine persönliche Meinungsfreiheit, sondern auch das Grundrecht der Pressefreiheit wahrnehmen könnte –…

Idomeni
0

Schamlose Scharfmacher, gegen die die Linke sich leider nur lahm artikuliert. Ein Beispiel aus Radolfzell: Geschäftige AfD vor Ort und seltsam unlebendige linke Sprüche aus der Mottenkiste.

Das sind die ziemlich trüben Aussichten auch für Radolfzell: die Scharfmacher der AfD sind auf einem rabiaten Vormarsch, ihr schändliches Tun ist gewissenlos. Und: wirklich schade, dass dümmliche Sprüche wie „Nazis raus“  – WOHIN denn Bitte??? –  und „Nie wieder Rassismus“ – dabei ist der doch bereits mitten unter Uns – auf der Demo letzten Mittwoch…

0

70 Jahre Israel: Für die Juden ein Ort der Flucht im Fall der Not

Er hat das wohl beeindruckendste Porträtfoto von David Ben Gurion, dem Staatsgründer, gemacht, den im Hubschrauber schlafenden Teddy Kollek, der war mal ein bekannter Bürgermeister von Jerusalem, fotografiert und den Moment festgehalten, als Menachem Begin, Ministerpräsident des Landes, auf dem Flug in die USA seiner Frau in die Schuhe half. Doch sein bekanntestes Foto zeigt…

0

Störfeuer und Querschläge durch Dobrindt und Laschet: Das Projekt des Landes ist nicht erkennbar in einer GroKo, weder bei Steuern, Sozialem, noch bei Europa

Das schäbige Schauspiel um die Regierungsbildung im Bund setzt sich allen Schwüren zum Trotz fort. Es sind halt doch zu viele eitle Selbstdarsteller und Wichtigtuer am Werk, als dass sich noch ein gutes Ende erwarten ließe. Wenn nicht einmal die vereinbarten Modalitäten in den Sondierungen eingehalten werden, wie soll dann Vertrauen für eine solide Zusammenarbeit…

0

Familiennachzug unbedingt. Nein verstösst gegen christliche Soziallehre

Die Ehe ist kein Tandem, von dem man auf- und abspringen kann, wann man will. Die Familie ist keine Aktiengesellschaft, deren Aktien man jederzeit erwerben oder abstoßen kann. Ehe und Familie sind auf dauerhaften Zusammenhalt angelegt. Diese Einsicht gilt immer und überall. Sie ist zeitlos und staatsunabhängig. Ehe und Familie sind das Fundament jeder Gesellschaft….

0

Hass mündet in Gewalt

Nur mit Glück hat der Bürgermeister von Altena, Andreas Hollstein (CDU), die Messerattacke überlebt. Er steht gefasst und entschlossen für seine Politik der Menschlichkeit ein. Doch in einem Klima der Feindseligkeit kann sich auf Dauer niemand von Angst freisprechen. Der Anschlag auf den Bürgermeister ist ein Anschlag auf den Frieden, die Freiheit und den Zusammenhalt…

0

Warum denn keine Minderheitsregierung?!

Deutschland steckt weder in einer Staatskrise, auch sind wir nicht, wie fast schreierisch verbreitet wird, in einer Stunde Null. Die Jamaika-Koalition ist gescheitert, noch ehe sie richtig begonnen hatte. Zugegeben das Lieblingsprojekt vieler Medien. FDP-Chef Lindner hat den Stecker gezogen. Das muss man akzeptieren. Besser nicht regieren als falsch regieren. Ein Verzicht auf Regierungsämter ausgerechnet…