Artikel von Alfons Pieper

Alfons Pieper

arbeitete als stellvertretender Chefredakteur und Berliner Chefkorrespondent für die WAZ. 2009 gründete Pieper den Blog "Wir in NRW". Heute ist er Chefredakteur des Blogs der Republik.


100
0

Kritik und Häme an Esken und Walter-Borjans von Anfang an – Neue SPD-Spitze erhielt keine Minute Schonung

 „Die Häme, mit der manche Journalisten den neuen Vorsitzenden begegnen, finde ich befremdlich.“ So hat es gerade die stellvertretende SPD-Parteichefin Klara Geywitz gesagt und damit ausgedrückt, dass ihrer Meinung nach das neue SPD-Duo aus Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans nicht fair bewertet werde. Frau Geywitz, 43 Jahre alt, Mutter von drei Kindern, gehörte zusammen mit…

Einschußloch
0

Menschenfeindlichkeit ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen – Sagt der SPD-Bundestagsabgeordnete Karamba Diaby

Drei Einschusslöcher im Schaufenster des Bürgerbüros des SPD-Bundestagsabgeordneten Karamba Diaby in Halle(Sachsen-Anhalt), der Bürgermeister von Kamp-Lintfort(Niederrhein), Christoph Landscheid(SPD), der nach vielen Bedrohungen einen Waffenschein beantragte, hat von NRW-Innenminister Herbert Reul(CDU) Personenschutz erhalten, Sylvia Kugelmann, Bürgermeisterin im schwäbischen Kutzenhausen, eine Kommunalpolitikerin einer unabhängigen Wählergruppe, will nicht mehr kandidieren nach all den Anfeindungen, denen sie fast täglich…

Franz Müntefering, Foto Stephan Röhl
0

Glückauf! „Münte“ wird 80

Wer ihm je begegnet ist, war beeindruckt von Franz Müntefering, dem körperlich eher kleinen Mann aus dem Sauerland, der es zu Großem gebracht hatte. „Münte“, wie ihn die Freunde nennen, die ihm schon mal den Gruß aus dem Ruhrgebiet „Glückauf“ rüberrufen, war Volksschüler, aus wirklich kleinen Verhältnissen, wie man das im Revier sagt, wenn jemand…

Socken
0

Mauern auch 30 Jahre nach dem Mauerfall

Die DDR war ein Unrechtsstaat, die SED die tragende Partei dieser Diktatur, die eben für dieses Unrecht verantwortlich war. Aber die Macht der SED wäre ohne die militärische Macht der Sowjets, deren Panzer und Soldaten, stationiert auf dem Territorium der DDR, nicht möglich gewesen. Wir haben das immer wieder so gesehen, beschrieben und kommentiert. Daran…

Buchtitel
0

Berlin ist spannend, stressig, offen, nie fertig – Eine Klasse-Biographie der Stadt von Jens Bisky

Als wir, meine Frau und ich, 2003 für einige Jahre nach Berlin zogen, suchten wir eine Wohnung „mitten drin“, dort, wo wir meinten, dass das Leben der Stadt sich abspielte: Prenzlauer Berg. Wir fanden eine Wohnung unterm Dach im 5. Geschoss in der Kollwitzstraße, unweit des damals bekannten Marktes, dort, wo Joschka Fischer einkaufte. Prenzlauer…

Sonnenblume
0

Die Grünen sind ganz schön alt geworden – Gründung vor 40 Jahren

Man reibt sich die Augen, wenn man darüber nachdenkt, wie die Grünen angefangen haben und wo sie heute stehen. Vor 40 Jahren wurden sie gegründet als eine Bewegung, die verhindern, die protestieren, aber nicht regieren wollte. Heute wären sie längst wieder in einer Regierung in Berlin, wenn nicht FDP-Chef Christian Lindner dies-die Bildung einer „Jamaika“Koalition-…

Markus Söder
0

Was will Markus Söder?

Als Markus Söder bayerischer Ministerpräsident wurde und in diesem Amt Horst Seehofer ablöste, wurde er nicht so richtig ernst genommen. Das hatte gewiss mit seiner Vorgeschichte zu tun, er war ja mal Generalsekretär der CSU, also solcher eher grobschlächtig unterwegs, was man in anderen deutschen Regionen mit Wadenbeisser beschreiben würde, aber was eben auch zum…

Handschlag
1

Ein wenig mehr Gelassenheit

Deutschland, Ende 2019, Anfang 2020. Aufgeregt wirken viele Debatten, die in diesem Land geführt werden, manchmal gerade so, als ginge alles drunter und drüber oder schlimmer noch, als ginge die Welt unter. Deutschland wird gelegentlich in und von den Medien so dargestellt, als sei hier fast alles in Unordnung geraten. Hin und wieder tut es…

Monument des Aufstands im Warschauer Ghetto in Yad Vashem
0

Wo bleibt der Aufstand der Anständigen?

„Ich werde bedroht“, so der Titel im Berliner „Tagesspiegel“ am Sonntag. Der Pianist Igor Levit beschreibt in diesem Beitrag, wie er in einer E-Mail bedroht wurde. Sein Text ist ein Protest, ein Aufschrei gegen den wachsenden Antisemitismus, gegen Rassismus und gegen Frauenhass. Was er schildert, ist beileibe kein Einzelfall, täglich wird gegen die Menschenwürde verstoßen,…