Artikel von Alfons Pieper

Alfons Pieper

arbeitete als stellvertretender Chefredakteur und Berliner Chefkorrespondent für die WAZ. 2009 gründete Pieper den Blog "Wir in NRW". Heute ist er Chefredakteur des Blogs der Republik.


Annalena Baerbock
1

Mit Annalena Baerbock ins Kanzleramt? Pünktlich, ohne Groll, ohne Streit, harmonisch

Also doch. Die Grünen ziehen mit Annalena Baerbock in den Kampf um die Macht in Berlin.Erstmals in ihrer gerade mal 41jährigen Geschichte haben die Grünen eine Kanzlerkandidatin nominiert. Pünktlich um 11 Uhr, wie versprochen, präsentierte die Grünen-Spitze ihre Kandidatin für das wichtigste politische Amt der Republik, die 40jährige Mutter zweier Kinder, studierte Politologin und Juristin….

Fahrrad
0

Ich radle, also bin ich – Tag des Fahrrads

Am 19. April wollen nicht nur die Grünen ihren Kanzlerkandidaten/in küren-ich tippe auf Annalena Baerbock- an diesem Tag ist auch „Bicyle Day“. So lese ich im Berliner „Tagesspiegel am Sonntag“, dem Hauptstadt-Blatt. In Bonn hätten wir damals, als die kleine Stadt am Rhein Hauptstadt war, Tag des Fahrrads gesagt. Aber Berlin ist ja auch Weltstadt….

Jens Spahn
0

Antworten wie aus dem Mund eines Karrieristen – Jens Spahn weicht der K-Frage aus

Es lebe der Opportunismus und Karrierismus! Jens Spahn, CDU-Bundestagsabgeordneter aus NRW wie Armin Laschet und mit 40 Jahren Bundesminister für Gesundheit, stand schon mal auf der Karriereleiter ziemlich oben. Zumindest wenn man, wie dieser Tage üblich, Umfragen folgte. Denn dort sahen ihn viele Deutsche schon als künftigen Kanzler, andere mindestens als Kanzlerkandidaten. Aber dann stürzte…

Seehofer, Söder,
0

Das falsche Spiel des Markus Söder

Was für ein falsches Spiel! Ohne Groll, so hörte ich gestern noch die Stimme von Markus Söder, dem CSU-Chef und bayerischen Ministerpräsidenten, werde er eine breite Zustimmung der CDU zu Armin Laschet akzeptieren.  Die breite Mehrheit erhielt Laschet dann von Präsidium und Bundesvorstand der Partei, seiner Partei, deren Vorsitzender er ist. Eigentlich natürlich. Alles andere…

Flagge Zeigen - Buchtitel
0

Schwarz-Rot-Gold- Warum denn nicht! Die Flagge als Symbol für unsere Demokratie

Ich weiß nicht, warum sich so mancher Deutsche so schwer tut mit der schwarz-rot-goldenen Flagge. Sie ist die Fahne der Bundesrepublik Deutschland. Keine Frage. Und der Farben-Mix sieht zudem gut aus. Warum überlassen wir, die Demokraten, diese Flagge mit diesen schönen Farben denen, die unser demokratisches und erfolgreiches System bekämpfen? Gemeint die Rechtsextremen, gemeint Pegida,…

Adolf Eichmann vor Gericht
0

Bei einem Glas Cognac die Vernichtung der Juden notiert – Vor 60 Jahren begann der Prozess gegen Eichmann in Jerusalem

„Kennt einer von Ihnen Adolf Eichmann“, fragte die sachkundige Frau, die eine Schulklasse im Alter von 16 bis 17 Jahren durch das Haus der Wannseekonferenz am Großen Wannsee in Berlin führte. Ich stand als Besucher dieser Ausstellung direkt neben der Gruppe. Adolf Eichmann, der unscheinbare Schreibtischtäter in der Nazi-Zeit, die zentrale Figur der Deportation von…

0

Ex-Gestapo-Chef von Wien arbeitete für den BND und die Amerikaner – Bestraft wurde der Kriegsverbrecher Franz-Josef Huber nie

Für mich war es eine Sternstunde des öffentlich-rechtlichen Rundfunks (ARD), als Report München gestern Abend die gesamte Sendezeit dafür nutzte, um einen Beitrag über den Ex-Gestapo-Chef von Wien, Franz-Josef Huber, zu senden. Ein Klasse-Stück mit viel Recherchearbeit über einen der einst führenden Nazi-Generale, der zeitweise Vorgesetzter von Adolf Eichmann und als solcher verantwortlich war für…

Deutsche Bomber über Griechenland 1941
0

Den Hohenzollern ja, nicht aber den Griechen – Reparationen für Nazi-Verbrechen und Besatzung

Deutsche Regierungsstellen reden mit den Hohenzollern über Rückgabe ihres angeblich früheren Eigentums und über mögliche Entschädigungen, aber nicht mit den Griechen. Ich gebe zu, der Vergleich hinkt, er ist aber gewollt und wer ihn noch zuspitzen mag, könnte den Unterschied polemisch andeuten: Die Griechen waren Opfer der Nazis während deren Besatzungszeit, die brutal war. Zu…