Schlagworte: Heinrich Böll

Mißtrauensvotum Barzel gegen Brandt
0

Heinrich Böll über  das  „Wunder“ Willy Brandt

Es ist eine Hymne auf den Kanzler und eine bitterböse Abrechnung mit der Riege führender Unionspolitiker. Wenige Tage nach dem gescheiterten Misstrauensantrag schrieb Heinrich Böll im Mai 1972 einen Essay „Über Willy Brandt“. Einer der schönsten und einfühlsamsten Texte, der je über den Sozialdemokraten geschrieben worden ist. „Als einer, der von 1930 an deutsche Geschichte…

Heinrich Böll
1

1972: Als Heinrich Böll zur Hassfigur von Springer wurde

Das Urteil von Günter Grass war harsch. Über seinen letzten Besuch am Krankenbett von Heinrich Böll wenige Wochen vor dessen Tod 1985 notierte er: Mehr als von der Herzschwäche, dem Raucherbein und der Zuckerkrankheit sei der Literatur-Nobelpreisträger gezeichnet und gekränkt von den „bösartigen Verletzungen in den Zeitungen des Springer-Konzerns“, denen er viele Jahre ausgesetzt war….

0

Heinrich Böll und die „Stunde Nichts“

Diesen Augenblick hatte er „herbei gesehnt, herbei gebetet, herbei geflucht“. Nichts wünschte er dringlicher als die Befreiung durch die amerikanischen Soldaten, um immer noch an den Endsieg glaubende und verirrte Nazi-Deutsche hinter sich gelassen zu haben. Doch dann, als die ersehnten Befreier am Mittag des 9. April 1945 in Brüchermühle, einem kleinen Kaff im Bergischen…

Heinrich Böll
0

Heinrich Böll- verehrt und verleumdet – Am 21. Dezember wäre er 100 Jahr alt geworden

Heinrich Bölls Werk habe wesentlich dazu beigetragen, „dass man im Ausland wieder angefangen hat, Deutschland zu vertrauen, und im Inland darauf langsam wieder stolz werden konnte.“ Der ihn jetzt so würdigte anläßlich des 100. Geburtstages des Schriftstellers und Literatur-Nobelpreisträgers war Bundespräsident Frank Walter Steinmeier, ein Sozialdemokrat. Steinmeier war 16 Jahre alt und ging noch zur…

Heinrich Böll war ein großer Deutscher – Vor 30 Jahren ist der Literaturnobelpreisträger gestorben

Vor 30 Jahren, am 16. Juli 1985, ist Heinrich Böll gestorben. Der Literaturnobelpreisträger war eine moralische Instanz in der bundesrepublikanischen Geschichte, ein Menschenfreund, ein unerbittlicher Kämpfer für Menschenrechte, ein stiller Retter so mancher Dissidenten aus der damaligen „Welt des Bösen“, des Warschauer Pakts. Und vor allem war er ein großer Erzähler, dessen Geschichten und Romane…