Schlagworte: Vergangenheitsbewältigung

Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher
0

Willy Brandt über Verbrecher und andere Deutsche – Wie der SPD-Politiker 1945 bei seiner ersten Rückkehr aus der Emigration das Nachkriegsdeutschland sah

Es war ein „gespenstischer Traum“. Als sich Willy Brandt 1945 von Oslo aus aufmachte, um für das norwegische sozialdemokratische Arbeiterbladet über das zerstörte, aber befreite Deutschland zu berichten, ahnte er nicht, dass die Trümmerwüsten weit größer waren, als er sie in den Filmwochenschauen in Oslo und Stockholm wahrgenommen hatte. „Schreckliche Visionen“, Bilder, die ihn nachts…

Berliner Mauer
0

Den Osten verstehen- nicht ganz einfach

Den Osten verstehen- einfach ist das nicht. Ein Beispiel: Fassungslos habe ich vor Wochen im Urlaubsort am Chiemsee die politische Entwicklung in Thüringen verfolgt, kopfschüttelnd via Rundfunk  gehört, am Abend im Fernsehen gesehen und am Tag danach in der „Süddeutschen Zeitung“ gelesen, wie ein Politiker der Mini-Partei FDP, Thomas Kemmerich, mit den Stimmen von CDU,…

Lost Place Zauberberg Beelitz
0

Gegen das Vergessen: Heinz Langerhans: Überleben in finsteren Zeiten

Heinz Langerhans wurde 1904 in Berlin-Köpenick geboren. Sein Vater war der legendäre Bürgermeister, mit dem der „Hauptmann von Köpenick“ seinen Schabernack treibt. Obwohl aus bürgerlichem Hause stammend, trat er 1922 spontan der „Kommunistischen Jugend“ bei. Anlass war die gewaltsame Niederschlagung einer Arbeiter-Demonstration, deren Zeuge er war. Er empörte sich darüber. Er studierte Architektur an der…

Socken
0

Mauern auch 30 Jahre nach dem Mauerfall

Die DDR war ein Unrechtsstaat, die SED die tragende Partei dieser Diktatur, die eben für dieses Unrecht verantwortlich war. Aber die Macht der SED wäre ohne die militärische Macht der Sowjets, deren Panzer und Soldaten, stationiert auf dem Territorium der DDR, nicht möglich gewesen. Wir haben das immer wieder so gesehen, beschrieben und kommentiert. Daran…

Hitler auf der Nazischule und Nazi-Ordensburg Vogelsang
0

Das braune Netz der Republik

„NS-Verbrecher führten Polizei in NRW“.  So lautete der Titel einer Geschichte im „Bonner Generalanzeiger“, geschrieben von einem Redakteur der Deutschen Presse Agentur(DPA). Es war das Ergebnis einer Untersuchung von Historikern über die NS-Vergangenheit der ersten Chefs des Landeskriminalamtes. „Mit erschreckendem Befund“, wie in der Unterzeile zu lesen war. Das Ergebnis zeige ein bedrückendes Ergebnis, so…

Der goldene Keks von Bahlsen
0

Da schmeckt einem der Keks nicht mehr – Bahlsen und die Sache mit den Zwangsarbeitern

„Bahlsen lässt Geschichte seiner Zwangsarbeiter aufarbeiten“. So die Überschrift bei „Zeit online“. Damit reagierte der „Kekshersteller“- so die „Zeit“ weiter- auf die Diskussion um die Rolle des Unternehmens im Zweiten Weltkrieg. Es geht um Zwangsarbeiter und deren Behandlung bei Bahlsen, darum, dass die Firmenerbin Verena Bahlsen in der „Bild“-Zeitung gesagt hatte: „Das war vor meiner…

Nolde Museum Seebüll
1

Die Enttäuschung einer Generation – der grosse Emil Nolde war keiner von den Guten

Vor wenigen Tagen wurden im Bundeskanzleramt in Berlin zwei Gemälde des deutschen Expressionisten Emil Nolde (1867 – 1956) abgehängt. Als Grund sickerte durch, das habe mit der politischen Vergangenheit des Künstlers zu tun. Am 11. April 2019 berichtete die Süddeutsche Zeitung groß über neue Forschungserkenntnisse, die ein ganz anderes Licht als das gewohnte auf Noldes…

Emil Noldes Bild "Hohe Sonnenblumen" wurde als Leihgabe der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen Bundeskanzler Helmut Schmidt zur Verfügung gestellt
0

Nolde, der Nazi – Schreibt die Süddeutsche Zeitung

„Emil Nolde, der Maler, der Nazi: Ein ganz neues Bild“. So lautet der Hinweis auf die Seite-3-Story der SZ am Donnerstag. Vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass die Bundeskanzlerin Angela Merkel Bilder des Malers hatte aus ihrem Arbeitszimmer im Kanzleramt in Berlin entfernen lassen, „Blumengarten“ aus dem Jahre 1915 und „Brecher“ aus dem Jahre 1936….

DVD Cover
0

Holocaust-Serie im WDR,NDR und SWR – Aber erst nach 22 Uhr, wenn Schüler schon schlafen

Als ich hörte, dass der WDR die Fernseh-Serie „Holocaust“ wiederholen würde, habe ich mich sehr darüber gefreut. Gerade heute, dachte ich, sei es wichtig, das Thema wieder in die Köpfe der Deutschen zu bekommen, gerade heute, da Nationalisten, Rassisten, Fremdenfeinde, Neonazis und auch Antisemiten wieder salonfähig geworden sind und sich breit machen in Europa, da…