Rolf Hochhuth mit Axel Hegmann

Axel Hegmann zum Tod von Hochhuth: Ein weicher lieber Kerl

„Als ich heute vor sechs Wochen, am 1. April, den Rolf Hochhuth zuletzt angerufen hatte und ihm zum 89. gratuliert habe, war er gut drauf:
„Ich schreibe jetzt ein Drama über die Ausrottung der Indianer in Amerika.“ sagte er.
Und, „wann wir uns denn einmal wiedersähen“.
„Nach Corona, nächstes Jahr zu Deinem 90.“ habe ich geantwortet.
„Ich werde keine 90, Axel. Eine sehr gute Wahrsagerin hat mir vorausgesagt, daß ich schnell mit 89 sterben werde, ohne großes Leiden.“
Und so ist es geschehen, Rolf Hochhuth ist gestern gestorben.
Er war so kompliziert wie ein quengelndes Kind an einer Supermarktkasse, aber im tiefsten Inneren ein weicher, sehr lieber Mensch.
Mach es gut, lieber Rolf!“

Zum Autor: Axel Hegmann(68), ein Bürger des Ruhrgebiets aus Hattingen, war 20 Jahre Tour-Agent vieler Literaten und anderer Kulturschaffender wie Rolf Hochhuth, Werner Schneyder, Georg Kreisler und Dieter Hildebrandt, der beste deutsche Kabarettist. Hegmann betreut heute noch u.a. Barbara Auer, Walter Sittler, Günther Maria Halmer und Robert Atzorn. Hegmann hat noch vor kurzem mit Hochhuth telefoniert. Er hat mir das letzte Gespräch mit dem Autor des „Stellvertreter“ für den Blog-der-Republik geschickt.

Bildquelle: Axel Hegmann

Teilen Sie diesen Artikel:
Keine wichtigen Nachrichten mehr verpassen!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und werden Sie einer unserer 5 412 Abonnenten.



Redaktion
Über  

Hiermit sind alle Beiträge und Faktensammlungen gezeichnet, die gemeinsam von unserer kleinen Redaktion recherchiert, geschrieben und verantwortet werden.


'Axel Hegmann zum Tod von Hochhuth: Ein weicher lieber Kerl' hat keine Kommentare

Als erste/r kommentieren

Möchten Sie Ihre Gedanken teilen?

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht