Artikel von Wolfgang Wiemer

Wolfgang Wiemer

Politologe i.R.; arbeitete als politischer Referent, Büroleiter, Pressechef des Deutschen Bundestages und in der Parlamentsverwaltung; lebt in Bonn


Mauerdenkmal
0

Warnung vor Freunden

Spätestens als vor 27 Jahren die Berliner Mauer fiel, war die sogenannte Nachkriegszeit zu Ende. Der Westen war übrig geblieben und einige seiner konservativen Akteure glaubten gar an das „Ende der Geschichte“ etwa in dem Sinne, dass die Welt nunmehr fertig geordnet sei. Natürlich geht die Menscheitsgeschichte erst mit den Menschen selbst zu Ende; aber…

Cartoon Homo sapiens Syndrom,
0

Alles wird besser – aber nichts wird gut? Eine Buchempfehlung

Interessante, gut belegte, begründete und zu einer überzeugenden Analyse unserer sozialen Gegenwart zusammengefasste Thesen helfen beim Verständnis dessen, was ist. Beispiele: während sich so gut wie alle Parteien für wirtschaftliches Wachstum stark machen, aber Wissenschaftler und politische Strömungen die ehedem grüne Wachstumskritik engagiert weiter vertreten, bleibt tatsächlich das Wachstum fast aus – der ökologische Raubbau…

Gedenkstätte STruthof
0

Nützliche Zumutungen – Aktuelles zum Umgang mit den Lehren aus der Nazi-Vergangenheit

Geschichtspolitik, also der Versuch, die Lufthoheit über die Interpretation der Vergangenheit zu erobern oder wenigstens die Geschichte zum Zeugen für die Richtigkeit gegenwärtiger Entscheidungen anzurufen, ist nichts Neues. Es ist zum Beispiel noch nicht lange her, als Helmut Kohl einen Zipfel vom Mantel der Geschichte erhaschen wollte, mit Mitterand Händchen haltend über den Soldatengräbern die…

Irène Némirovsky
0

ZUM HEULEN: Némirovsky – Eine Buchbesprechung

Einen Roman möchte ich empfehlen, der um 1940 geschrieben, erst 2004 veröffentlicht, 2005 erstmals in deutscher Sprache erschienen und unvollendet ist. Als allererstes und damit es am Ende nicht vergessen wird, muss die Übersetzerin gelobt werden. Das Deutsch, das Eva Moldenhauer aus dem alten französischen Originaltext hervorgezaubert hat, ist eine Freude! Trotzdem ist der Roman…

Armut
0

Ungleichheit wirksam bekämpfen – Eine Buchempfehlung

Kann sich der geneigte Laie ein Buch über die Lehre von der Volkswirtschaft vorstellen, das ausführlich und sorgfältig und verständlich, ja sogar leicht lesbar ist???? Anthony Barnes Atkinson hat es geschrieben und es ist soeben in einer flüssigen Übersetzung auf deutsch erschienen, bei Klett-Cotta. (Anthony B. Atkinson, Ungleichheit. Was wir dagegen tun können. Stuttgart 2016)…

Kurze Hosen
0

Kurze Hosen – eine Stilkrititk

Der Sommer 2016 verabschiedet sich und damit auch ein Thema, das es wegen offensichtlicher Relevanz bis in „Die Zeit“ geschafft hat. Manuel Andrack, ehemaliger „sidekick“ von Harald Schmidt und nun sympathischer Berufswanderer konnte in der seriösen Wochenzeitung ein ausführliches Plädoyer für die kurze Männerhose lancieren. Chapeau! Ich aber bin dagegen. Zugegeben, im Garten, im Schwimmbad…

Exit vom Brexit
0

Von den Vorzügen des Schmorens im eigenen Saft: Die Briten bleiben drin – die Nationalisten verlieren in Europa. Eine Spekulation

Die englische Sprache ist oftmals erfrischend präzise. Meinungsbildung beispielsweise hat im Englischen mit Bildung überhaupt nichts zu tun. Meinung wird dort „gemacht“ (making) oder „formiert“ (formation). Von daher ist das britische Erstaunen und sogar Entsetzen über die leichtfertig abgegebene Meinung nicht mehr so überraschend. Im Ernst: viele Kommentare zeigen nun, dass die EU bei der…

SPD Programmkonferenz
0

SPD – Auf der Suche nach dem zündenden Projekt – Programmkonferenz „Arbeit“ in Bonn

Die Ausgangslage ist niederschmetternd. Nur noch 20% Zustimmung in Umfragen; interne Machtkämpfe; fehlende Botschaften. Das zweite Experiment als Juniorpartner in einer „großen“ Koalition droht ähnlich zu scheitern, wie das erste. Sigmar Gabriel auf den Spuren des Scheiterns seines Vorgängers Müntefering – und in eineinhalb Jahren ist Bundestagswahl. Wieder hat die SPD ihre Forderungen in der…

Brexit
0

Das kann ins Auge gehen – Britannien ist draußen

Spätestens auf dem zweiten Blick wird sich die britische Volksabstimmung über den EU-Austritt als ein selbstzerstörerischer Akt entpuppen. Beispielsweise müsste nach heutigem Stand der Dinge die Grenze zwischen Iren und Nordiren als EU-Außengrenze geschlossen, befestigt und bewacht werden – wie vor dem nordirischen Friedensprozess. Iren und Schotten sind schon längst auf den Gedanken gekommen, vor…