Zeitungsente

Kontrollverlust – ausgerechnet Der Spiegel

Das Sturmgeschütz der Demokratie- nur noch eine Wasserpistole? Sind denn die in Hamburg verrückt geworden. In Zeiten, da wir uns gegen Vorwürfe der Lügenpresse durch Rechtspopulisten wehren müssen, leistet sich der Spiegel, d a s deutsche Nachrichtenmagazin, einen handfesten Skandal. Ein Reporter, dessen Namen wir uns nicht merken müssen, hat Geschichten erfinden, die das Herz der Magazin-Macher höher schlagen ließen, die, schlimmer noch prämiert wurden, ist des Betrugs überführt, er hat gestanden. Welch eine Schande, der Spiegel, das war mal für uns alle eine erste Adresse. Was dort stand, hatte Gewicht, wurde mit Quellenangabe zitiert. Und jetzt das! Wie damals beim Stern, als man der deutschen Öffentlichkeit lauthals erklärte, die Geschichte müsse umgeschrieben werden, und dann war alles getürkt. Wer hat nicht richtig hingeschaut, sich blenden lassen, was ist mit der früher sagenhaften Kontrolle in der Redaktion? Der Gründer Augstein wird sich im Grab umdrehen, vor Scham und Wut auf seine Erben, die kläglich versagt, die dem Ansehen der Presse, der Demokratie geschadet haben. Ich schäme mich als langjähriger Journalist für dieses Versagen.

 

Bildquelle: Wikipedia, ursprünglich flickrCC BY-SA 2.0

 

 

Keine wichtigen Nachrichten mehr verpassen!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und werden Sie einer unserer 4 665 Abonnenten.



Alfons Pieper

arbeitete als stellvertretender Chefredakteur und Berliner Chefkorrespondent für die WAZ. 2009 gründete Pieper den Blog "Wir in NRW". Heute ist er Chefredakteur des Blogs der Republik.


'Kontrollverlust – ausgerechnet Der Spiegel' hat keine Kommentare

Als erste/r kommentieren

Möchten Sie Ihre Gedanken teilen?

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht