Fritz Wehrmann

Fritz Wehrmann – eines der letzten unschuldigen Opfer der NS-Militärjustiz

10. Mai : 75 Jahre ist Fritz Wehrmann tot, hingerichtet zwei Tage nach der deutschen Kapitulation am 8. Mai 1945.
Er, Matrose, hatte sein Kriegsschiff nach Einholung der Reichskriegsflagge zwei Tage vorher verlassen, er wollte etwas vom Frieden abbekommen.

Ein Kommandant namens Rudolf Petersen ließ ihn festnehmen, vor ein (wieso eigentlich noch? existierendes) Kriegsgericht stellen, zum Tode verurteilen und direkt im Anschluss erschießen.

25 Jahre alt wurde der Matrose. Nicht so Petersen, der in den 50ern von allen Vorwürfen freigesprochen wurde, erfolgreicher Geschäftsmann im Wirtschaftswachstumswunderland wurde, zusätzlich Karriere beim MAD machte und 1983 als hochgeehrter Mitbürger starb.
Andere wurden mit solcher Vergangenheit sogar Ministerpräsident).
Die Welt ist nicht immer gerecht.

Teilen Sie diesen Artikel:
Keine wichtigen Nachrichten mehr verpassen!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und werden Sie einer unserer 5 238 Abonnenten.



Axel Hegmann
Über  

Axel Hegmann(68), ein Bürger des Ruhrgebiets aus Hattingen, war 20 Jahre Tour-Agent vieler Literaten und anderer Kulturschaffender wie Rolf Hochhuth, Werner Schneyder, Georg Kreisler und Dieter Hildebrandt, der beste deutsche Kabarettist. Hegmann betreut heute noch u.a. Barbara Auer, Walter Sittler, Günther Maria Halmer und Robert Atzorn.


'Fritz Wehrmann – eines der letzten unschuldigen Opfer der NS-Militärjustiz' hat keine Kommentare

Als erste/r kommentieren

Möchten Sie Ihre Gedanken teilen?

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht