Symbolbild

Mikro statt Makro

Hat Konrad Lischka, Geschäftsführer Paritätischer Wohlfahrtsverband Essen, Recht? Er schrieb auf Twitter @klischka:
Mikro statt Makro
Identität lieber als Klasse
eine Geschichte lieber als Analyse
individuelle Betroffenheit lieber als volkswirtschaftliche Analyse
Protasgonisten lieber als Ideen.
 Der Kulturtheoretiker Jörg Scheller über Lischkas Sätze:
Genau so ist es. Aus den großen  Erzählungen der Moderne
ist ein Gesumme von Mikroerzählungen geworden. (NZZ)
Teilen Sie diesen Artikel:
Keine wichtigen Nachrichten mehr verpassen!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und werden Sie einer unserer 5 429 Abonnenten.



Klaus Vater
Über  

Redakteur 1972 und bis 89 in wechselnden Redakteursaufgaben. 90 bis 99 wiss. Mitarbeiter der SPD-Bundestagsfraktion, Büroleiter Dreßler, 2000 Sprecher Bundesarbeitsministerium, dann des Bundesgesundheitsministeriums, stellv. Regierungssprecher; heute: Publizist, Krimiautor, Lese-Pate.


'Mikro statt Makro' hat keine Kommentare

Als erste/r kommentieren

Möchten Sie Ihre Gedanken teilen?

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht