Risiken der Coronastrategie der Regierung - Symbolbild

Corona – Wir sind eine pervertierte Nation

Wie pervers ist das denn ? In ungezählten Dritt-Welt-Ländern explodieren die Zahlen der Corona-Infizierten, krepieren die Menschen auf den Fluren von Krankenhäusern, wenn sie es überhaupt bis dahin geschafft haben. Die Lage ist hoffnungslos, weil es dort keinen Impfstoff gibt.

Und bei uns in Deutschland drohen riesige Mengen an Impf-Dosen zu vergammeln,  weil wir uns den Luxus einer Impfmüdigkeit oder gar Verweigerung leisten. Politiker warnen im Namen eines diffusen Freiheitsbegriffs vor einem Impfzwang, zögern, mit scharfen Benachteiligungen für Ungeimpfte eine höhere Impfquote zu erzwingen.

Was für eine soziale Verwahrlosung unserer Gesellschaft, dass die Politik ernsthaft die Devise ausgibt: Wenn die Menschen nicht zum Impfstoff kämen, müsse man den Impfstoff zu den Menschen bringen. Und vielleicht könne man ja den Anreiz, sich impfen zu lassen, auch noch mit einer Geldprämie  erhöhen. „Niederschwellige Impfangebote“, Impfbusse vor Einkaufszentren, mobile Impfteams und was es sonst noch an teurem Blödsinn gibt, weil die großzügig ausgestatteten Impfzentren den verwöhnten oder lethargischen Bürgern nicht mehr genügen. Als sei es so schwer zu verstehen, dass die Gesellschaft insgesamt besser vor Corona geschützt ist, je höher die Impfquote ist

Den Druck auf Nichtgeimpfte erhöhen, ihnen massive Nachteile zumuten, Teilhabe am sozialen Leben verbauen, wenn sie weiterhin die Impfung verweigern oder verbummeln – das wäre der richtige Weg. So ist es ein erster vernünftiger Schritt, künftig die Corona-Tests nicht mehr für lau auf Steuerzahlerkosten anzubieten. Wer also als Ungeimpfter ins Kino, Theater oder Restaurant will, muss sich die Berechtigung dafür erst einmal mit 30,– oder 40,– Euro für den Test erkaufen. So ein leichter Schlag auf den Hinterkopf könnte das Nach-Denkvermögen erhöhen.

Und warum als letzte Konsequenz nicht auch ein Impfzwang – natürlich nur für diejenigen, bei denen nichts gegen eine Impfung aus gesundheitlichen Gründen spricht ? Denn die Freiheit des Einzelnen hört da auf, wo sie den anderen gefährden würde. Und wer die Impfung verweigert, gefährdet seine Mitmenschen. Je niedriger die Impfquote ist, umso größer ist die Gefahr, dass sich das tückische Virus ungebremst ausbreitet. Und je länger wir dem Virus Zeit lassen, umso mehr Mutanten können sich bilden, Mutanten, gegen die dann vielleicht auch nicht mehr unsere Impfstoffe helfen. Delta ist längst nicht der letzte Buchstabe im griechischen Alphabet.

Wir lachen uns schlapp über die dämlichen Amerikaner, die den privaten Waffenbesitz für ein unveräußerliches Freiheitsrecht ansehen und dafür jährlich tausende Tote in Kauf nehmen. Aber die Laschets und Kubickis unserer Polit-Szene verteidigen die Freiheit jener, die sich partout nicht impfen lassen wollen und damit – es sei wiederholt – andere gefährden  —- und in letzter Konsequenz töten.

Bildquelle: Pixabay, Bild von Jeyaratnam Caniceus auf Pixabay License

Teilen Sie diesen Artikel:
Keine wichtigen Nachrichten mehr verpassen!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und werden Sie einer unserer 5 126 Abonnenten.



Christoph Lütgert

Christoph Lütgert war Rundfunk-Korrespondent beim NDR, hat für Panorama gearbeitet und war später Chefreporter Fernsehen beim Norddeutschen Rundfunk. Lütgert wurde wegen seiner sozialkritischen Reportagen mehrfach mit Preisen ausgezeichnet.


'Corona – Wir sind eine pervertierte Nation' hat keine Kommentare

Als erste/r kommentieren

Möchten Sie Ihre Gedanken teilen?

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht