Johannes Brak

Gastbeitrag: Wie sieht mein Europa aus?

Ich finde die Veranstaltung des Europa-Camps der Zeit-Stiftung gelungen und finde es gut und wichtig mit Gästen über Europa zu diskutieren, die einerseits aufgrund ihrer Expertise, andererseits aufgrund ihrer langjährigen und persönlichen Erfahrung Europa kennen, wie ich es nicht kenne.

Eigentlich gäbe es viel Grund, sich über Europa zu freuen. Krieg und Teilung sind überwunden, vielen Ländern geht es wirtschaftlich besser, durch

Wir, in Europa, haben über Jahrhunderte viel geschafft. Aber ich glaube, dass wir in kürzester Zeit auch viel zu verlieren haben, ohne zu wissen, wie viel Frieden und Freiheit für uns sind. Die Freiheit in Deutschland (und Europa) ist zu billig, zu leicht zu bekommen. Wir wissen nicht welchen Preis sie hat.

Ich persönlich empfinde es als eine enorme Bereicherung z.B. Freunde in Spanien zu besuchen, in London ohne Zusatzkosten über das Handy im Internet zu surfen oder einfach so über die Autobahn nach Holland zu fahren.

Solche Zustände sind leider die große Ausnahme auf dieser Welt.

Ich würde mich freuen, wenn es Politiker geben würde, die mit mehr Leidenschaft für Europa einstehen und auch die Erfolge von Europa Europa zurechnen, nicht nur das Negative auf Europa schieben.

Ebenso brauchen wir auch junge Leute, die sich engagieren und einbringen. Denn den jungen Menschen gehört die Zukunft.

 

 

Keine wichtigen Nachrichten mehr verpassen!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und werden Sie einer unserer 4 663 Abonnenten.



Student, Leiter Junge DGAP (Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik) Hamburg


'Gastbeitrag: Wie sieht mein Europa aus?' hat keine Kommentare

Als erste/r kommentieren

Möchten Sie Ihre Gedanken teilen?

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht