Dystopia

Seien wir doch mal kurz realistisch

Aus Belarus wird ein riesiges Gefängnis mit Gewalt und Folter.
Für Menschen, die sich keinem Altstalinisten unterwerfen wollen.

In Beirut hat eine korrupte Clique ein einst in Frieden und Wohlstand lebendes Volk in den Ruin getrieben.
Das hat kaum noch die Kraft, sich zu wehren.

In Damaskus und drumherum werden seit zehn Jahren staatlich so viele Menschen massakriert, daß man sich wundert, wieviele Einwohner Syrien gehabt haben muss, wenn immer noch welche übrig sind.

In Washington wirbt ein Präsident um Wähler, die „Angst“ haben vor Menschen, die gegen rassistische Willkür (mit staatlich legalisierten Tötungen) protestieren, indem er diesen, seinen Wählern prophezeit, daß diese, die diese endlose Gewalt nicht mehr mitmachen wollen, die USA in einen kommunistischen Staat verwandeln wollen. Mit Jo Biden….

In Israel werden Menschen zusammengeknüppelt, weil sie es satt haben, einem korrupten Ministerpräsidenten eine Dauerherrschaft zu gewähren, durch die er sich einem in die Wege geleiteten Verfahren entziehen will.
In der einzigen (Noch-) Demokratie des Nahen Ostens.

In Russland können Menschen, die eine andere Auffassung von Demokratie haben als ihr Präsident, schon einmal Gefahr laufen, ein etwas zu hochdosiertes Getränk zu sich nehmen.
Was ihnen im Glücksfall ein Einzelzimmer eines Nobelkrankenhauses einbringt, im weniger glücklichen ein frommes Gedenken.

Und in Deutschland toben sie, mit mit ihrer Staatszeitung an der Spitze.
Weil ihr Leben gefährdet ist.
Weil sie nicht demonstrieren dürfen.
Dagegen, daß sie mit ihrem Mundschutz einen solidarischen Beitrag dazu leisten, daß wie weiter so ungeschoren davongekommen sind.

Das ist nicht so einfach zu fassen.

Bildquelle: Pixabay, Bild von Carroll MacDonald, Pixabay License


Teilen Sie diesen Artikel:
Keine wichtigen Nachrichten mehr verpassen!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und werden Sie einer unserer 5 238 Abonnenten.



Axel Hegmann
Über  

Axel Hegmann(68), ein Bürger des Ruhrgebiets aus Hattingen, war 20 Jahre Tour-Agent vieler Literaten und anderer Kulturschaffender wie Rolf Hochhuth, Werner Schneyder, Georg Kreisler und Dieter Hildebrandt, der beste deutsche Kabarettist. Hegmann betreut heute noch u.a. Barbara Auer, Walter Sittler, Günther Maria Halmer und Robert Atzorn.


'Seien wir doch mal kurz realistisch' hat keine Kommentare

Als erste/r kommentieren

Möchten Sie Ihre Gedanken teilen?

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht