Drosten - Screenshot NDR-ZAPP

Was ist doch dieser Welke für ein mieser Typ geworden. Verkommener Komiker – von UNS, den Zuschauer:innen des Öffentlich Rechtlichen fürstlich bezahlt.

Unterste Schublade an Verunglimpfung, seit Jahren begibt der sich abwärts, gestattet eklige Karikaturen von Politiker:innen, indem er alles technisch Mögliche einsetzt, um Fotos von prominenten Leuten durch Überzeichnung von Konturen, von gestressten Gesichtszügen ganz hässlich zu machen. Ha Ha, Herr Welke, das ist ja sooo lustig, und Ihr kritisches Potential überdeutlich. Merken Sie eigentlich, was Sie verbrechen? Schämen Sie sich nicht?

Kann es sein, dass Sie die erfolgreiche Aura anderer Leute nicht ertragen? Und – was sagt z.B. Christine Prayon zu Ihrer charakterlichen Abwärtsentwicklung? Sie tritt sarkastisch auf und das ist gut so, nämlich konstruktive Kritik. Sie Herr Welke, empfinde ich nur noch als zynisch, und das ist destruktiv.

Gestern nun, mussten Sie besonders zwanghaft sich den Virologen zuwenden, jenen, denen wir Bürger:innen in diesen bedrohlichen Zeiten ganz besonders gut zuhören wollen, um Orientierungen zu finden. Den nicht nur für mich auch zur verständlichen Kommunikation mit uns Laien besonders begabten Wissenschaftler Prof. Christian Drosten versuchte die „Heute Show“ extrem  durch Verunstaltung eines Fotos ins absolut Lächerliche zu zerren. Das erinnert ganz furchtbar an die NS-STÜRMER-Karikaturen der Nazis, die vor allem jüdische Menschen als nicht zugehörig markierten, quasi zu jeglicher Entwertung einer besinnungslosen Meute freigegeben. Nichts als Denunziation.

Wie wird es Christian Drosten gehen, wenn er sich Ihre Scheiß-Sendung ankuckt? Ich hoffe, er sieht sie NICHT, dieses schändliche Machwerk, es würde Jeden ins Mark treffen, wenn er oder sie sich so sehen müsste. Warum bremst Sie, Herr Welke, niemand aus? Wo bleibt die redaktionelle Verantwortung des ZDF? Wenn es nach mir ginge, ich würde Sie jetzt endlich achtkantig rauswerfen aus diesem hochdotierten Posten entlassen. Kommen Sie zur Besinnung. Bitten Sie all die von Ihnen beleidigten Menschen ERNSTHAFT um Verzeihung. Nicht nur Sie profitieren von einem charakterlosen Geschäftsmodell: dem Appell an niederste Instinkte. „AUFHÖREN, AUFHÖREN“, Welke. Und wenn Christian Drosten jetzt genug hat und sich zum Selbstschutz zurückzöge – dann sind Sie Welke mit daran  Schuld, und damit schaden Sie Uns, und das hat Folgen.

Bildquellle: NDR ZAPP Screenshot

Teilen Sie diesen Artikel:
Keine wichtigen Nachrichten mehr verpassen!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und werden Sie einer unserer 5 217 Abonnenten.



Marianne Bäumler

Die Theater-, Film- und Literaturkritikerin schreibt für diverse Zeitungen und arbeitet für den öffentlich rechtlichen Rundfunk. Sie promovierte über Erich Kästner, lehrte an der Universität Marburg, arbeitete als Dramaturgin und machte Dokumentarfilme für den WDR und andere ARD-Sender.


'Was ist doch dieser Welke für ein mieser Typ geworden. Verkommener Komiker – von UNS, den Zuschauer:innen des Öffentlich Rechtlichen fürstlich bezahlt.' hat 2 Kommentare

  1. Avatar

    18. April 2020 @ 18:21 Peter Christ

    Satire ist nicht jedermanns Sache. Ihre offensichtlich auch nicht. Können Sie sich noch an Rudis Tagesshow erinnern? An die legendäre Sendung vom 15. Februar 1987 in der man sah, wie Frauen Slips und BHs in eine Kiste warfen, die zu Füßen des Religionsführers Ajatollah Khomeini stand? Ein Mullah versteht natürlich überhaupt keine Satire! Damals verlangte die iranische Regierung eine Entschuldigung von der Bundesregierung für die Ausstrahlung der Sendung. Doch Bonn fühlte sich nicht zuständig, übermittelte lediglich ein Statement des Sprechers im Auswärtigen Amt: „Wenn Dritte etwas machen, können wir es nur bedauern.“ Am Tag darauf zog Teheran seinen Botschafter aus Bonn ab, schloss seine Konsulate in Frankfurt und Hamburg, verwies den stellvertretenden deutschen Botschafter und den Kulturattaché des Landes. Komplett geschlossen wurde das Goethe-Institut in Teheran, wo mobilisierte Studenten massenhaft aufmarschierten und gegen das „faschistische“ Deutschland anbrüllten. Die staatliche Fluglinie Iran-Air cancelte sämtliche Verbindungen in die Bundesrepublik. Ich nehme an, das fanden Sie angemessen. Ich nicht! Ihre Kritik an der heute show finde ich ebenfalls unangemessen.

    Antworten

  2. Avatar

    30. April 2020 @ 12:47 Kai Ruhsert

    Nicht dass Deutschland keine Probleme hätte: Rechtspopulistische und autoritäre Bewegungen sind auf dem Vormarsch und finden auch in der (einst angeblich?) bürgerlich-demokratischen Mittelschicht immer mehr offen geäußerte Zustimmung.
    Nun also auch die heute-show?!

    Das Video ist noch online: https://www.zdf.de/comedy/heute-show/heute-show-vom-17-april-2020-100.html
    Nach dem wahrscheinlichen Anlass für Marianne Bäumlers Ausfall habe ich lange suchen müssen; er findet sich auf 10:21 min.
    Die heute-show macht sich darüber lustig, dass Virologen von manchen wie Fußballstars angebetet werden (ob das stimmt, tut hier nichts zur Sache) und erfand ein „Pandemini-Album“: „Sammelt die Bilder von Deutschlands Virologen! … Plus: Scharfe Fotos von Christian Drosten – mit besonders vollen Lippen.“ Bei diesem Foto war mit einer Bildbearbeitung etwas nachgeholfen worden.
    Ich sehe keinerlei Grund für die Annahme, dass der Mensch Christian Drosten auf diese Weise herabgesetzt oder verunglimpft werden sollte (genauso wenig, wie die Darstellung mit ungepflegten, langen Haaren Merkel und Altmaier bei Minute 01:34 beleidigen sollte). Religion, Abstammung, politische Überzeugungen, Lebensweise – nichts davon wurde von der Redaktion der heute-show attackiert. Sein Äußeres (genaugenommen: die öffentliche Wahrnehmung seines Äußeren) zum Gegenstand von Satire zu machen, hat jedoch einen nachvollziehbaren Anlass; immerhin waren in den letzten Tagen Meldungen wie diese zu lesen: „Charité-Virologe wird zum Sex-Symbol während Corona-Krise“

    Wirklich gelungen fand ich den Gag nicht, einen Vergleich mit „NS-STÜRMER-Karikaturen der Nazis“ halte ich jedoch für unpolitisch, anmaßend moralisierend – und vollkommen abwegig.

    Antworten


Möchten Sie Ihre Gedanken teilen?

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht