Kultur und Medien

Fridays for Future
1

„Hört, ihr Leut, und laßt euch sagen: Fünf vor zwölf hat es geschlagen…“: Was die Kinderdemonstration in Micheal Endes Momo mit den Fridays for Future-Demos zu tun hat

Am Freitag, dem 20. September hat eine der größten Fridays for Future-Demonstrationen, die es je gegeben hat, stattgefunden, in Europa zeitgleich an unzähligen Orten und weltweit in vielen Ländern. Das war ein riesiger Erfolg der jungen Aktivist*innen, die mit großem organisatorischem Aufwand und viel Phantasie so etwas auf die Beine gestellt haben. Diesmal fanden sie,…

Titelbild "Jahre des Jägers"
0

Buchbesprechung „Jahre des Jägers“ von Don Winslow

Wie macht der Mann das? Binnen weniger Jahre tausende Seiten schreiben, spannende Seiten mit überzeugendem, teils schockierendem politischem, ökonomischem und sozialem Hintergrund? Ich schreibe über den Krimiautor Don Winslow. Dessen dritter Band seiner Drogen-Trilogie ist kürzlich auf Deutsch erschienen: Weitere knapp 1000 Seiten bei Droemer unter dem Titel „Jahre des Jägers“. Winslow begann die Trilogie…

Konzentrationslager Dachau
0

Man fühlt sich erinnert an die eigene Jugend – Willi Winklers Buch „Das braune Netz“ macht betroffen

Man fühlt sich erinnert an die eigene Kindheit und Jugend, wenn man das Buch von Willi Winkler „Das braune Netz“ liest mit der Unterzeile „Wie die Bundesrepublik von früheren Nazis zum Erfolg geführt wurde“. Aufschlussreich ist gleich zu Anfang die Zeile: „Glücklich ist, wer vergisst…“ Und dann geht das so weiter mit dem ersten Kapitel:…

Erinnerungen
0

Annie Ernaux: Die Jahre

Die lesenswerte Rezension von Wolfgang Wiemer hat mich angeregt, das Buch zu lesen. Ich habe ergänzend noch einige Aspekte hinzuzufügen. Eine französische Lehrerin schreibt nach ihrer Pensionierung über ihr Leben, und dies in einer ungewöhnlichen Form, über die sie im Buch immer wieder reflektiert: Sie wollte keine übliche Autobiografie schreiben, erst recht keine Bekenntnisse ablegen,…

Wolken
0

John Cowper Powys: Kultur als Lebenskunst

Ich mache mich daran, endlich einmal John Cowper Powys zu lesen, dessen Bände seit Jahren unberührt in unserem Bücherregal stehen. Powys (1872 – 1963) war ein walisischer Dichter und Schriftsteller. Er verfasste Lyrik, Essays, umfangreiche Romane sowie philosophische Schriften. Er gab sich in seinen Werken als ironischer Skeptiker, der selbst die eigene Weltanschauung immer wieder…

Buchtitel
0

Vertane Chancen seit 1990 – Horst Teltschiks Buch „Russisches Roulette“

Was waren das für Chancen, die sich Europa, ja der ganzen Welt boten, als die Charta von Paris 1990 unterzeichnet wurde?! Was waren das für Chancen für ein neues Europa, für eine friedliche Zusammenarbeit zwischen dem Westen,wenn man so will, und dem neuen Russland nach der Wiedervereinigung, der Auflösung der Sowjetunion, dem Ende des Eisernen…

Buchtitel
0

„Etwas von der Zeit retten“ über Annie Ernaux: Die Jahre.

Ein vollkommenes Leseerlebnis, spannend obwohl kein Krimi, lehrreich obwohl kein Geschichtsbuch, persönlich obwohl keine Biografie, europäisch, obwohl alles sich nur in Frankreich ergibt. „Etwas von der Zeit retten, in der man nie wieder sein wird.“ Das ist der letzte Satz auf Seite 256 des Taschenbuchs – aber die Leser*innen werden darin gewesen sein, in der Zeit ungefähr zwischen dem…

Testbild
0

ARD und ZDF – Staatsfernsehen die einen, Aufklärer die anderen

Zwei Sendungen, die man archivieren und in Medienseminaren immer wieder vorführen sollte: Die ARD-„Tagesthemen“ und das ZDF „heute journal“ am Tag der Amtseinführung von Annegret Kramp-Karrenbauer als neue Verteidigungsministerin. Die Quintessenz: So unterschiedlich kann öffentlich-rechtliches Fernsehen sein – die „Tagesthemen“ als lamm- oder lahmfrommes Staatsfernsehen, in geistig gebückter Haltung produziert, und das „heute journal“ als…